Aktuelles / News / Astronomie Wissen / Beobachtungstipp / Besonderes astronomisches Ereignis

Eine Totale Mondfinsternis für Frühaufsteher

Mondfinsternis vom 27.07.2018
© www.beobachtergruppe.de | Bernhard Thaler & Felix Köckert

Das neue Jahr ist gerade mal drei Wochen alt und schon gibt es wieder die Gelegenheit,  ein beeindruckendes Himmelsschauspiel zu beobachten. Am Montag, den 21. Januar 2019 ereignet sich wieder eine totale Mondfinsternis, die von Mitteleuropa aus gut sichtbar ist. Dafür muss man aber früh aufstehen, denn die Finsternis beginnt um 03:35 Uhr, wenn der Mond in den Halbschatten der Erde eintritt. Wichtig ist für die Beobachtung eine freie Sicht nach Westen, da der Mond dort untergehen wird. Ebenso muss natürlich auch das Wetter mitspielen.

Verlauf der Mondfinsternis am frühen Morgen des 21. Januar 2019

Die Zeiten im Detail:
03:35 Uhr: Eintritt in den Halbschatten (1. Kontakt)
(ca. 04:10 Uhr: Beginn der Sichtbarkeit)
04:34 Uhr: Eintritt in den Kernschatten (2. Kontakt)
05:41 Uhr: Beginn der totalen Phase (3. Kontakt)
06:12 Uhr: Maximale Verfinsterung
06:44 Uhr: Ende der totalen Phase (4. Kontakt)
07:51 Uhr: Austritt aus dem Kernschatten (5. Kontakt)
08:05 Uhr: Monduntergang (München)
(ca. 08:17 Uhr: Uhr Sichtbarkeitsende)
08:48 Uhr: Austritt aus dem Halbschatten (6. Kontakt)

Eine Besonderheit bei dieser Finsternis ist der Abstand unseres Erdtranten zur Erde: er beträgt dieses Mal nur 357.719 km.
Das ist ziemlich nah, wenn man bedenkt, dass sein Abstand im Durchschnitt 384.400 km beträgt.
Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist elliptisch, es werden maximal 406.740 km und minimal 356.410 km erreicht.

Wie entsteht eine totale Mondfinsternis?
Dadurch, dass der Vollmond auf seiner Bahn vollständig vom Kernschatten der Erde verdeckt wird

Schattenpfad einer Mondfinsternis

Gibt es öffentliche Veranstaltungen rund um die Finsternis?

Ja, Wissenswertes zu dieser Finsternis können Sie bei folgenden Veranstaltungen erfahren:

Deutsches Museum München

Das Deutsche Museum veranstaltet in Kooperation mit der Beobachtergruppe der Sternwarte des Deutschen Museums zwei Sonntags-Matineen im Planetarium:

  • Sonntag, 13. Januar 2019 von 10:00 Uhr bis ca. 11:00 Uhr
  • Sonntag, 20. Januar 2019 von 10:00 Uhr bis ca. 11:00 Uhr

Details dazu sind auf der Webseite des Deutschen Museums zu finden:
http://www.deutsches-museum.de/angebote/ereignis/termine/event//tx_cal_phpicalendar/mondfinsternis_matinee//2019/01/01/

Bayerische Volkssternwarte München

Am frühen Morgen des 21. Januar 2019 öffnet die Volkssternwarte München ihre Pforten zu einer Beobachtungs- und Informationsveranstaltung zur Totalen Mondfinsternis bereits um 03:30 Uhr (auch bei schlechtem Wetter):
Es gibt Kurzvorträge und bei guter Sicht gegen 04:00 Uhr gemeinsame Beobachtung auf dem Dach mit bloßem Auge und Teleskopen. Bei schlechtem Wetter ist die Übertragung von Livestreams aus dem Internet geplant.
Details: http://www.sternwarte-muenchen.de/sonderveranstaltungen.html
Tickets: http://www.ztix.de/event.php/52404

Münchner Volkshochschule (MVHS)

Am Freitag, den 18. Januar 2019 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr bietet die Münchner Volkshochschule bietet einen Mondvortrag an:

Der Mond – Wissenswertes über unseren natürlichen Erdtrabanten

Referent:
Marco Sproviero (Beobachtergruppe der Sternwarte Deutsches Museum)
Hier wird die bevorstehende Mondfinsternis ebenfalls genau erläutert.

Ort: MVHS Grünwald, Bürgerhaus Römerschanz, Dr.-Max-Str. 1

Infos und Anmeldung:
https://www.mvhs.de/programm/astronomie-6923/460-C-H311495/

Was kann man darüber hinaus an diesem Morgen bei gutem Wetter beobachten?

Neben dem verfinsterten Mond sind die Sternbilder Zwillinge (Gemini) und Krebs (Cancer) zu sehen

Sternbilder um den verfinsterten Mond: Zwillinge und Krebs neben dem verfinsterten Mond

Im Südosten gehen zur Zeit der vollständigen Verfinsterung die Planeten Venus und Jupiter auf:

Venus und Jupiter sind um 06:12 Uhr bereits am südöstlichen Himmel zu sehen

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Beobachten und gutes Wetter!

Herzliche Grüße
Marco & Barbara Sproviero
www.munichspace.de
www.beobachtergruppe.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *